Beiträge

State of the Art Photography: Der Zustand der Fotokunst

Wohin entwickelt sich die künstlerische Fotografie? Das Düsseldorfer NRW-Forum versucht eine aktuelle Standortbestimmung – Titel „State of the Art Photography“.

Alex Grein: Terra V (2010), © Alex Grein

Mitten im digitalen Wandel zeigen 41 Fotografinnen und Fotografen mit ihren Arbeiten eine Zustandsbeschreibung der Fotokunst. Ausgewählt wurden sie unter anderem von Andreas Gursky oder F.C. Gundlach.

Weiterlesen

4. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg: Bilder der Menschheit

Bilder der Menschheit: Nichts weniger hat sich das 4. Fotofestival Mannheim_Ludwigshafen_Heidelberg vorgenommen.

Pieter Hugo: Escort Kama Enugu, Nigeria, 2008 Bis zum 6. November werden an sieben Ausstellungsorten 56 Künstler aus 32 Ländern ausgestellt. Titel des Fotofestivals 2011: „The Eye is a lonely Hunter: Images of Humankind“ – das Auge ist ein einsamer Jäger, Bilder der Menschheit.

Eine „perspektivenreiche Expedition ins Reich des Menschen im Zeitalter der Globalisierung“ will das 4. Fotofestival sein. Es gliedert sich in fünf thematische Kategorien, die an jeweils einem der Ausstellungsorte präsentiert werden: Weiterlesen

Künstler zum Klimawandel: „Gradwanderung“

Wissenschaftler stellen massive Eisschmelze in der Arktis fest, die Gletscher schrumpfen und die Hurrikane nehmen zu. Im Kunsthaus Kaufbeuren gibt es hierzu eine Ausstellung.

Mike Hollingshead, Tornado VI

Wer wissenschaftlich oder auch nur journalistisch über den Klimawandel, das schmelzende Arktiseis, die Jahrhundertstürme, die nun jährlich auftauchen, berichtet, sieht sich massiven Repressionen ausgesetzt: Kaum etwas bringt die Gemüter so auf wie der Klimawandel und die mögliche Mitschuld der Menschheit, der Gedanke, am Lebensstil etwas ändern zu müssen.

Künstler aus dem In- und Ausland haben darauf mit Fotografien, Videos und Installationen reagiert, die im Kunsthaus Kaufbeuren demnächst augestellt werden:

Weiterlesen

Olaf Otto Becker: Im Schlauchboot vor Grönland

Olaf Otto Becker legte in einem kleinen Schlauchboot etwa 4000 Kilometer vor der Westküste Grönlands zurück – meistens allein. Mit einer Großformatkamera (8×10 Inch) fotografierte er diese Küste des Eises und der Gletscher. In der Münchner Galerie f5,6 sind seine Bilder bis zum 13. Juni zu sehen.

oobecker10.jpg
Olaf Otto Becker: Ilulissat Icefjord 6, 07/2003, 69°11’58’’ N, 51°07’08’’ W

Mit seinem kleinen Boot erreichte Becker fast den 75. Nördlichen Breitengrad in der Melvillebucht. Für manche Nordpol-Expedition vor 100 Jahren war da schon Schluss.

Weiterlesen