Beiträge

Elefanten-Dusche: Abschied mit Gewinn

Als Tierfotograf kann man sich den idealen Zeitpunkt für eine Aufnahme nicht immer/wirklich aussuchen. Aber man kann mit Nachbearbeitung und Bildschnitt mehr herausholen.

Fotografie von Elefanten am Wasserloch

Elefanten am Wasserloch © Stefan Walter

Stefan Walter aus Krefeld:

Wir warteten Stunden an einem Wasserloch im Yala NP im Süden von Sri Lanka auf durstige Leoparden. Dann kam (leider nicht mehr im goldenen Morgenlicht) eine Herde Elefanten mit Jungtieren, um sich abzukühlen. Aus einer Bildreihe von 10 Serienbildern passte hier genau die Form der Wasserfontäne mit dem Wasserstrahl überein. Für mich macht diese Symmetrie ein „normales“ Elefantenfoto zu einem Hingucker. Den Leoparden haben wir übrigens kurz vor Sonnenuntergang doch noch in einem Gebüsch gesehen.

In dieser offensichtlich um die Mittagszeit entstandenen Farbfotografie steht eine Gruppe Elefanten in einem Wasserloch. In der Komposition steht ein Tier im Bildzentrum und spritzt mit dem Rüssel eine schlammige Wasserspirale über den eigenen Kopf; die andern drei Tiere sind rechts davon, der Kamera zugewandt, darunter ein Jungtier, das zwischen den Beinen des Haupttiers steht. Ganz am rechten Rand ist noch die Stirnpartie und der Rüssel eines Tieres zu sehen. Weiterlesen

Safari-Tierfotografie in Afrika: Bildkomposition unter Hochspannung

Fotografien als Trophäen von Grosswild-Safaris sind beliebt. Welche Kamera-Ausrüstung man mitnehmen soll, wie man zu Motiven kommt und was in Afrika abgesehen von den wilden Tieren anders ist als in Berlin, das erklärt eine kostenlose PDF-Broschüre des Tierfotografen Werner Schmäing.

Eine Gruppe Löwen, fotografiert im Morgengrauen mit dem 300mm Teleobjektiv. © Wwerner Schmäing

Eine Gruppe Löwen, fotografiert im Morgengrauen mit dem 300mm Teleobjektiv. © Werner Schmäing

Fotografieren wir nur aus dem Auto heraus? Oder muss ich als Tierfotograf auf Safari Tarnkleidung tragen? Welche Filter braucht man für das Licht in Afrika? Wie kommt man zu den besten Motiven? Fragen, die der Tierfotograf Werner Schmäing in einer rund 50seitigen und schön bebilderten e-Broschüre beantwortet.

Wer nächstens nach Afrika auf Fotosafari geht, sollte sich dieses kleine Werk zuerst ansehen ( Schmäing hat grossformatige Tierkalender im Angebot (Affiliate-Link)) oder einen Leitfaden für die Safari-Fotografie oder aber ein Buch über Tierfotografie wie das hochgelobte Werk von Uwe Skrzypczak «Wildlife Fotografie in der Serengeti», das es leider nur noch als Taschenbuch in Englisch gibt, anschaffen.

Als erster Schritt für Reisende, welche nicht ausschliesslich fotografieren, sich aber doch recht gut vorbereiten wollen, ist das E-Book von Schmäing ein Einstieg: Weiterlesen