Vollmond: Ein Morgenbild

Vollmond: Die meisten versuchen ihn abends zu kriegen, dabei gehts morgens viel einfacher (wenn man aufstehen mag).

Der Saft-Mond. (Keystone)

Ich hab das Zeitfenster diesen Monat verpasst, was mich nicht hindert, einmal mehr auf meine Mondfotografie-Serie hinzuweisen.

Und andere erledigen Job ja auch immer wieder für einen. Der San Francisco Chronicle beschäftigt Frederic Larsen, einen Fotografen, der wohl ungefähr jede mögliche Mondaufnahme in der Stadt gemacht hat, und jetzt sitzt offensichtlich Peter Dasilva von der EPA auf Alcatraz, wo er diesen „Saft-Mond eingefangen haben muss.

Das Fährboot kann als Weissabgleich dienen und unterstreicht die Bernstein-Farbe des Mondes, der angeblich Saft-Mond genannt wird, weil jetzt die Säfte des Ahorns zu fliessen beginnen, die als Maple-Syrup geerntet werden.

[postlist „mondfotografie“]

1 Kommentar
  1. Horst Kloever
    Horst Kloever sagte:

    Hier ein ganz anderer farbiger Mond: Ein Collage, die ich im Rahmen eines Auftrags angefertigt habe. Grundmaterial sind Mondaufnahmen der NASA und ESA, herausgekommen ist die Illusion eines „Vollmondes“, der die dunkle und die helle Seite vereint, Yin und Yang mit Mondgesicht, gewissermassen.
    Link zum Bild>

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.