Sofie Dittmann

Auch wenn Sofie die Fotografie etwas später entdeckt hat, ist ihr Enthusiasmus, was das Medium angeht, nicht weniger groß. Ihr Interesse gilt vor allem Kunstporträts und Stilleben, aber auch der Street Photography. “Ich glaube, ich bin vor allem vom Spontanen fasziniert, vom Situationellen, weswegen ich auch Szenen und Situationen bevorzuge, die von anderen geschaffen wurden.”

Nicht, daß sie die Dinge nicht selbst zusammenstellen könnte, aber auf diese Weise einen Augenblick einzufangen schafft ihres Erachtens etwas wesentlich Anregenderes, etwas Einzigartiges, sowohl für sie selbst als auch für diejenigen, die später das betrachten, was ihre Kamera eingefangen hat. Es ist wie eine Rede aus dem Stehgreif, spontan, aber im Augenblick eingefroren, mit einem Objektiv eingefangen.

Sofies hauptsächliche Inspiration und Bewunderung gilt den frühen Fotopionieren und ihrem experimentellen Stil, der so gekonnt sowohl die Zeit, in der sie lebten, als auch die Begeisterung über das neue Medium Fotografie widerspiegelte. Vor ein paar Jahren geriet Sofie durch Zufall in die “Foto”-Ausstellung in der Nationalgalerie in Washington, D.C., und dieser Moment veränderte ihr Leben. Zu sehen waren Aufnahmen und Collagen von 1918 bis 1945 aus Mitteleuropa. “Ich entschied damals, daß das, was ich gesehen hatte, mein kreatives Ziel sein würde. Ich weiß nicht, ob ich es jemals erreichen werde, aber ich arbeite hart daran.”

Sofie ist in Deutschland aufgewachsen und lebt in Wooster, Ohio, in den USA. Sie arbeitet unter anderem als Auftrags-Porträtfotografin und bloggt regelmässig auf ihrem Privatblog.

 

Alle 265 Artikel von Sofie Dittmann auf fokussiert.com:

Deutsches Weltkulturerbe – Teil 4:
Wartburg, Wattenmeer, Goslar, Speyer und Trier

Wartburg - (c) Joerg Barkholz

Wartburg - (c) Joerg Barkholz

 

Gerade erst wurde die Hamburger Speicherstadt zum Weltkulturerbe erklärt, und wir haben das als Anlaß genommen, die gesamte Liste auf SPON durchzugehen. Motive diese Woche: die Wartburg, das Wattenmeer – und noch ein paar mehr.  » weiterlesen

Deutsches Weltkulturerbe – Teil 3:
Gartenreich Dessau-Wörlitz

Georgium Dessau, Gelber Sitz - (c) Sofie Dittmann

Georgium Dessau, Gelber Sitz - (c) Sofie Dittmann

 

Gerade erst wurde die Hamburger Speicherstadt zum Weltkulturerbe erklärt, und wir haben das als Anlaß genommen, die gesamte Liste auf SPON durchzugehen. Motiv diese Woche: das Gartenreich Dessau-Wörlitz. Wie es scheint, hatte keiner unserer Leser Fotos dieses Motivs zu bieten, also habe ich mir erlaubt, eine Handvoll Bilder, die ich 2013 im November dort gemacht habe, einzustellen.  » weiterlesen

Bildkritik:
“Candidplatz, München“ auf Ilford HP5+

Wenn das fotografische Medium schlußendlich das Foto macht, sollte man das Motiv noch einmal erkunden

Candidplatz, München auf Ilford HP5+, (c) Gregor Boos

Candidplatz, München auf Ilford HP5+, (c) Gregor Boos

Entstanden im U-Bahnhof Candidplatz in München auf ILFORD HP5+, Canon EOS 500, Zoom 35-80mm auf 35mm eingestellt, Film selbst entwickelt und vergrößert auf 13x18cm.
Scan vom Abzug.

Du hast uns eine eingescannte Aufnahme des zum Bahnsteig führenden Ganges der U-Bahnstation Candidplatz in München geschickt. Dieser Bahnhof, wie U-Bahnhöfe überhaupt, sind bei Fotografen ein beliebtes Motiv, der Architektur wegen. Man sieht die Station Candidplatz online jedoch oft in Farbe und digital eingefangen; Du hast Dich dagegen nicht nur für schwarzweiß, sondern auch für analog entschieden. » weiterlesen

Deutsches Weltkulturerbe – Teil 2:
Kölner Dom

Kölner Dom bei Nacht - (c) Elmar Bauer

Kölner Dom bei Nacht – (c) Elmar Bauer

 

Gerade erst wurde die Hamburger Speicherstadt zum Weltkulturerbe erklärt, und wir haben das als Anlaß genommen, die gesamte Liste auf SPON durchzugehen. Motiv diese Woche: der Kölner Dom. Leider gab es dieses Mal nicht besonders viele Einsendungen, wir hoffen aber für die nächste Runde auf mehr.  » weiterlesen

Geschmack oder objektives Urteil:
Was ist Kitsch
– und wer entscheidet das?

(c) Sofie Dittmann

Washington Monument, DC

Wir werden bei Bildeinreichungen immer wieder gefragt, ob das jeweilige Foto unserer Meinung nach „Kitsch“ sei oder das Motiv abgeliebt. Laut Duden definiert sich Kitsch als „aus einem bestimmten Kunstverständnis heraus als geschmacklos (und sentimental) empfundenes Produkt der darstellenden Kunst, der Musik oder Literatur; geschmacklos gestalteter, aufgemachter Gebrauchsgegenstand“. Fragt sich der Leser unwillkürlich, wessen Kunstverständnis denn hier gemeint sein könnte oder sollte. Fest steht jedenfalls, daß bestimmte Fotos/Motive allgemein als kitschig empfunden werden, beispielsweise Sonnenuntergänge. » weiterlesen

Bildkritik:
«Playing Bass» mit zuviel Raum

Bei manchen Fotos macht der Beschnitt das Bild

(c) Olaf Veit

Nikon D800 – F 3.2 – 1/125 Sek.- 100.0 mm – ISO-4000

 

Die Aufnahme entstand während eines Polo Hofer Konzertes. Ich habe diese in schwarzweiss umgewandelt und wäre froh über eine Beurteilung.

Du hast uns eine Bühnenaufnahme eines Konzerts eingereicht, in der der Bassist einer Band „im Augenblick“ zu sehen ist. Er hat die Augen geschlossen, spielt vielleicht ein Solo – man weiß es nicht. Polo Hofer mußte ich zugegebenermaßen erst einmal nachschlagen; es handelt sich um einen Schweizer Mundart-Rocker, und der abgebildete Musiker ist demnach Teil seiner Band. Persönlich mag ich diese Art von Musik, speziell etwa so Leute wie Hubert von Goisern, und wünschte mir, es gäbe mehr ihrer Sorte anstatt des vorherrschenden pseudo-englischen Musikbreis, den man sonst geboten bekommt. » weiterlesen

Deutsches Weltkulturerbe – Teil 1:
Hamburger Speicherstadt

Speicherstadt Hamburg, Brückenpersektive (c) Alexander Stielau

Speicherstadt Hamburg, Brückenpersektive (c) Alexander Stielau

 

Gerade erst wurde die Hamburger Speicherstadt zum Weltkulturerbe erklärt, und wir haben Euch um Eure besten Bilder zu diesem Thema gebeten. Untenstehend Eure besten Einsendungen, und wir hoffen, daß Ihr uns zu den nachfolgenden Motiven ebenfalls Eure besten Fotos schicken werdet, denn wir werden die gesamte Liste auf SPON durchgehen. (Leider ist es momentan nicht möglich, ohne weiteres hier Slideshows einzubetten, sonst hätten wir das aufgrund der Bilderfülle bevorzugt…) » weiterlesen

Leserfoto – «Paris en pleine nuit»:
Etwas mehr Nacht bitte

(c) Nicolas Zenz

(c) Nicolas Zenz

Eigentlich beginnt doch jeder Urlaub gleich. Streit mit der Freundin, ob das Stativ nun mitkommt oder nicht. Ich habe mich durchgesetzt, das Stativ im Gepäck, leider auch das Versprechen es bei der Stadtbesichtigung zuhause zu lassen (=100% der Zeit). Was macht der kreative Fotograf? Er fotographiert aus dem Hotelfenster bei Nacht. So ist dieses Foto also entstanden.

Mir gefällt es gut, der Freundin (vielleicht aus Trotz, weil ich sie damals aufgeweckt habe?) nicht besonders. Nun fände ich eine professionelle Meinung zu dem Bild interessant. Was könnte man verbessern? Wenn man sich zu lange selbst mit einem Bild beschäftigt, wird man einfach betriebsblind.

Fotodaten:
Sony NEX-C3, Daten: 60mm; F22; 20 Sek. Verschlusszeit; ISO 200

LG Nicolas

Paris ist eine dieser Städte, die einen nicht mehr losläßt, wenn man mal da war. Mir war es nur einmal vergönnt, und ich rede heute noch drüber. Du hast uns einen Schnappschuß eingereicht, der die Stadt bei Nacht zeigt. Zu sehen ist der Fluß, Straßenlichter reihen sich wie Perlen durchs Bild. » weiterlesen

Hamburger Speicherstadt ist Weltkulturerbe:
Wir suchen Eure besten Bilder!

Detail aus der Speicherstadt in Hamburg

Detail aus der Speicherstadt in Hamburg (c) Pixelharmony

Die Hamburger Speicherstadt wurde gerade zum Weltkulturerbe erklärt. Bis zum 12.7.2015 suchen wir Eure besten Fotos zu diesem Motiv, die wir dann mit voller Byline auf fokussiert veröffentlichen werden. In den Wochen danach gehen wir die Liste, die SPON zu dem Thema veröffentlicht hat, Stück für Stück durch. Also sucht das beste, was Ihr habt, und schickt es uns!

PS. Wie immer treffen wir schlußendlich nach unserem Ermessen die Auswahl. Wenn Euer Bild aus irgend einem Grund nicht genommen werden sollte, und Ihr Fragen dazu habt, können wir die gerne offline beantworten.

Leserfoto – “Halbzeit”:
Intention macht nicht das Bild

gb_08-06-2015_aegidien-10-sinc

(c) Gregor Boos

Dies Bild ist im Juni, abends nacht 19:00 Uhr, in Lübeck im Aegidienhof entstanden.
In dem Moment, als ich ihn betreten hatte, ist mir dieser Ball sofort aufgefallen, wie gerade eben liegengelassen.
Fotografiert wurde es mit einem SLR Magic 35mm f/1.7 (C-Mount Objektiv an Micro Four Thirds Adapter) an einer Olympus E-PL3.
Blende geschätzt f/8 (der Einstellweg zwischen f/5,6 und f/16 beträgt knapp 10mm und das Objektiv hat keine Blendenrastung). Das Objektiv hat auf Grund seiner Konstruktion je nach Blende einen mehr oder weniger großen scharfen Spot und bildet außerhalb dieses Spots unscharf ab. Scharfgestellt wurde auf den Ball.

Grundsätzlich muß ein Bild ohne die Erklärung des Fotografen, was er intendiert hat, bestehen können – es in der Hinsicht, also intentionalistisch, zu beurteilen, wird im allgemeinen als falsch angesehen. In diesem Sinne betrachte ich Dein Bild, und sehe eine Fußball vor einem Baum. Die Ränder sind verschwommen dargestellt, was auf den ersten Blick entweder dem Objektiv oder der Nachbearbeitung geschuldet ist. » weiterlesen