Marcus Gaab: Modefotografie und Fotokunst

Als Modefotograf hat sich Marcus Gaab weltweit bereits einen Namen gemacht. Jetzt können wir erstmals in einer Ausstellung auch seine Fotokunst sehen – in Hamburg.

(c) Marcus Gaab

Marcus Gaab ist ein Pionier der Digitalfotografie. Schon früh, vor über zehn Jahren zur Zeit seines Fotostudiums an der Essener Folkwang-Schule, hatte sich Gaab für die damals noch einfache digitale Technik begeistert. Gaab entwickelte daraus seinen eigenen Stil.

Ob New York Times Magazine, Vogue, V magazine, Vanity Fair, GQ, Arena oder der italienische Corriere Della Sera – die Modefotografie des gebürtigen Mannheimers Marcus Gaab ist inzwischen bei vielen Publikationen gefragt. 1999, nach dem Abschluss des Fotostudiums, hatte Gaab in Berlin eine Werbeagentur gegründet. Nun arbeitet er auch für Nike, BMW oder Douglas. Seine künstlerischen Projekte hat er daneben weitergeführt.

(c) Marcus Gaab (c) Marcus Gaab

In seiner Fotokunst zeigt Marcus Gaab ein Spektrum vom alltäglich Normalen bis zum kraftvollen Künstlerischen, von selten gesehener Vielfalt und Ausdruckskraft. Sein Stil sei rauh, intellektuell und mitunter mit ein wenig Humor versetzt, so beschreibt das die ausstellende found Galerie Hamburg. Marcus Gaab sammelt vielfältige Themen und stellt sie in einem neuen Zusammenhang wieder zusammen.

Einer seiner zentralen Aspekte ist der Überfluss. Marcus Gaab sagt darüber:

„Ich mache nie nur ein Bild. Überfluss ist Teil meiner Arbeit und auch eine Faszination, mit der ich mich rumschlage. Ich bin ein grosser Fan von Batailles Sonnenökonomie, nach der es zu viel Energie im Universum gibt, die somit verschwendet werden muss. Sammeln ist eine Form von Verschwendung – eventuell mag ich es deshalb. Aber ich denke, mit dem Fotografieren sammelt man schlicht Momente, um sie anderen Kontexten zuzuführen.“

(c) Marcus Gaab

Gaab sieht den Moment des Auslösens als einen unbewusst Akt: Man reagiere. In diesem Moment spiele die Reaktion eine wichtigere Rolle als die Aktion. Gerade bei der Fotografie sei das Warum des Auslösens oft wichtiger als das Motiv selbst. Die Betrachter der Bilder fühlten deshalb den Drang wissen zu wollen, was in diesem Moment im Fotografen vorgegangen ist.
Auf Marcus Gaabs Website (Flash) können wir uns diese Bilder anschauen und auch seine Werbe- und Modefotografien.

Marcus Gaab – You can get From Here To There
Bis 28. Februar 2009
found Galerie, Bismarckstraße 132, D-20253 Hamburg
+49 (0)173-2069875, mail@foundgalerie.com
Geöffnet Mittwoch bis Freitag 15 – 19 Uhr, Samstag 12 – 16 Uhr

Marcus Gaab
found Galerie Hamburg

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.